FAQ

Auf dieser Seite findest du Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen rund um unseren digitalen Marktplatz sortiert nach Advertiser und Publisher.

pryntad für Advertiser

Häufig gestellte Fragen von Advertisern

Weil pryntad einen neuen Marktplatz für neue Printwerbung erschließt. Wir machen Print buchen so einfach, wie Werbung bei Facebook.

Advertiser registrieren sich, legen ihre Kampagne an, nehmen ein Zielgruppen-Targeting über Keywords oder Whitelists vor und geben ihr TAP-Gebote ab, anstatt Preise zu verhandeln.

Verlage mit Titeln, die mit den Targeting-Vorgaben matchen, können die Gebote annehmen und damit die Buchung komplettieren. Am Ende gibt’s eine transparente Abrechnung und ein Kampagnenreporting.

Ja, es gibt keine Formatbeschränkung und was noch besser ist – solltest du kein gestaltetes Werbemittel haben, kannst du trotzdem über pryntad buchen.

Unsere Anzeigentemplates ermöglichen dir durch den einfachen Upload von Text und Bildern hochprofessionelle Printanzeigen direkt auf pryntad zu generieren. So können auch Kunden pryntad nutzen, die bisher keine Anzeigenmotive haben.

Nein, ganz sicher nicht. Im Gegenteil, wir denken, dass pryntad auch für Media-Agenturen einen großen Effizienz-Vorteil hat. Media-Agenturen haben auch unrentable Print-Kunden. Die können durch Arbeitserleichterung über pryntad zu rentablen Kunden konvertiert werden.

Zudem ermöglichen unsere Direct Deals Buchungen im Zuge von Rahmenverträgen. Außerdem dockt sich pryntad an bestehende Buchungsprozesse  über OBS und Duon an. Unser Ziel ist es, sich im After-Sales in gelernte Prozesse einzufügen.

pryntad für Publishern

Häufig gestellte Fragen von Publishern

Pryntad bietet einen zusätzlichen Erlöskanal und die Chance auf Zusatzerlöse.

Doch nicht nur das: über pryntad verschaffen die Publisher potenziellen Kunden einen sehr leichten Zugang zu ihren Titeln.

Bestehende Vermarktung und Preismodelle sind nicht gefährdet und können beibehalten werden. Der Publisher ist stets im Drivers-Seat: das heißt er entscheidet selbst, welche Gebote vom Marktplatz er annimmt und welche nicht.

Wenn Gebote zu niedrig sind oder wenn der Publisher einen Kunden bereits zu besseren Konditionen gewonnen hat nimmt er das Gebot nicht an.

direct deals sind eine pryntad-Lösung, die es Publishern ermöglicht, Printanzeigen direkt auf einem geschlossenen Marktplatz an Kunden zu verkaufen.

Anders als auf einem digitalen Marktplatz basiert die Preisfindung in pryntad-direct deals weiter auf Geboten von potenziellen Advertisern.

In Abgrenzung zum offenen pryntad-Marktplatz gehen diese Gebote ausschließlich an den Publisher, der den direct deal anbietet.

Über diesen Weg ist es Publisher möglich einen digitalen Sales-Funnels zur Gewinnung von Anzeigen-Buchungen aufzusetzen..

Ja, das funktioniert. Über den Zusatz von Direct-Deals ermöglicht es pryntad, kleinere Kunden aus dem eigenen Bestand über einen geschlossenen Marktplatz zu betreuen.

B2B Online-Marketing mit dem Ziel einer Print-Buchung wird über die geschlossenen Bereiche durch pryntad erstmalig möglich.

Der Kundenkontakt wird an die Publisher übergeben. Die Buchung erfolgt direkt zwischen Advertiser und Publisher über den pryntad Marktplatz.

Die Rechnungstellung erfolgt vom Publisher. pryntad zieht die Gelder vom Advertiser ein und schüttet sie an die Publisher aus.

View this page in